Buffet oder Menü. Welches Hochzeitscatering eignet sich am besten?

Das Hochzeitscatering ist bekanntlich das, was von einer Hochzeit am längsten in Erinnerung bleibt. Jeder Hochzeitsgast kann sich an den confierten Kabeljau mit Lardo oder an das gelungene Dessert mit einer Geschmacksexplosion im Gaumen erinnern.  Die Auswahl Eures Caterers ist daher eine der wichtigsten Entscheidungen, die Ihr treffen solltet. Nun stellt sich allerdings die Frage, ob das Catering als Buffet oder als Menü in mehreren Gängen serviert werden möchte. Ist ein Buffet wirklich günstiger und ein serviertes Dinner zu wenig? Viele Brautpaare entscheiden sich bei Unschlüssigkeit auch oft für eine Kombination aus beiden Varianten.

Im folgenden Beitrag zeigen wir Euch welche Möglichkeiten Ihr für das Catering auf Eurer Hochzeit habt und besprechen dabei die Vor- und Nachteile, damit Euch die Entscheidung am Ende etwas leichter fällt.

Serviertes Menü

Bei einem Gänge-Menü, ebenfalls bekannt unter dem Namen „gesetztes Dinner“, handelt es sich um ein Hochzeitscatering, wo die Speisen von Servicekräften direkt an den Platz serviert werden. In der Regel läuft es so ab, dass die Hochzeitsgäste nach dem Betreten des Raumes, sich an ihren zugewiesenen Platz setzen. Sobald das Catering eröffnet wird, servieren gelernte Servicekräfte den Hochzeitsgästen zwischen drei bis sieben Gänge. Beispielsweise beginnend mit einer kalten Vorspeise, gefolgt von der klassischen Hochzeitssuppe, einem Zwischengericht mit Fisch, einem leichten Sorbet, dem Hauptgang mit Fleisch, etwas Käse und Obst und abschließend mit einem Dessert.

Ein Menü wird meist im Vorfeld festgelegt und genaustens besprochen welcher Gast welche Speisen bekommt. Bei solch einem festgelegten Menü ist es vor allem sehr wichtig auf Essensgewohnheiten, Allergien und Unverträglichkeiten einzugehen. Um Überraschungen am Hochzeitstag zu vermeiden, kann man dies bereits im Vorfeld abfragen. Am einfachsten ist es beim Versenden der Einladungskarten ein zusätzliches Feld anzugeben, worin Eure Gäste ihre Präferenzen angeben können. Auf diese Weise könnt Ihr diese Information dem Küchenchef weitergeben.

Von dem Mythos, dass Gäste bei einem Menü nicht genug zu essen bekommen, können wir uns verabschieden. Macht Euch also keine Sorgen, dass die kleinen Portionen manchen Gästen nicht ausreichen sollten. Bespricht dies im Vorfeld mit Eurem Hochzeitscaterer, der gerne bereit sein wird mehrere Portionen zuzubereiten, sodass ein Nachschlag kein Problem ist.

Solltet Ihr von einer traditionellen Hochzeit mit Fliege und Galakleider träumen, empfehlen wir Euch das servierte Menü zu wählen, da dieses formeller und auch dem Stil entsprechend ist. Zudem ist es für die Gäste angenehmer sich nicht in High Heels in eine Schlange vor das Buffet zu stellen und warten zu müssen, bis sie an der Reihe sind.

Ein weiterer Vorteil beim Hochzeitsmenü ist, dass Programmpunkte, wie zum Beispiel Reden, Bühnenshow und Eurer Hochzeitstanz während des Essens stattfinden können, da alle Hochzeitsgäste bereits sitzen und nicht erst zusammengetrommelt werden müssen.

Hochzeitsbuffet

Dies ist eine sehr beliebte Option und ermöglicht Euren Gästen viel Flexibilität, was und wie viel sie essen möchten. Bei dieser Variante kann es sich um ein Selbstbedienungsbuffet handeln oder ein von Köchen serviertes Buffet, wie man es in Kantinen oder im Club-Urlaub kennt.

Obwohl das servierte Gänge-Menü traditionell beliebter ist, entscheiden sich heutzutage immer mehr Hochzeitspaare für das Buffet. Hochzeitsgäste mit Nahrungspräferenzen haben dabei die freie Auswahl und können selbst entscheiden, welche Speisen sie essen wollen. Das erspart dem Hochzeitspaar die Vorarbeit und Abfrage vor der Hochzeit. Das Buffet ist außerdem weniger formell und bringt in die Hochzeitsgesellschaft mehr Bewegung und Interaktion zwischen den Gästen. Wenn es sich dabei zudem um ein einfaches Selbstbedienungsbuffet handelt, werden weniger Servicekräfte benötigt.

Eine Möglichkeit das Buffet etwas aufzupeppen, sind LIVE-Cooking-Stationen mit einzuplanen. Hierbei kann z.B. mit einer Berkelmaschine, das Fleisch frisch geschnitten werden, Pasta frisch zubereitet, das Fleisch frisch gegrillt oder das Dessert frisch flambiert werden.

Familiäres Dinner

Hochzeitsbuffets oder servierte Gänge-Menüs sind zwar die meist gewählten, jedoch nicht die einzigen Hochzeitscatering-Optionen für Eure Hochzeit. Das sogenannte „Abendessen im Familienstil“ ist ein neuer Trend, welches erst seit wenigen Jahren auf deutschen Hochzeiten zu finden ist. Man kann es sich so vorstellen, wie das klassische Weihnachtsessen mit der ganzen Familie. In diesem Fall sind die Tische bereits mit Geschirr gedeckt und die Servicekräfte servieren die Speisen auf Platten und in großen Schüsseln, sodass die Hochzeitsgäste sich am Tisch selbst bedienen können. Hierfür wird allerdings sehr viel Platz auf den Tischen benötigt. Sollte der Platz nicht gegeben sein, kann man auch mit Etageren arbeiten.

Diese Art von Catering gibt Euch alle Vorteile eines Menüs und des Buffets nur mit dem kleinen Nachteil, dass die Tische sehr voll sein werden. Sie gibt den Hochzeitsgästen wie das Buffet eine große Flexibilität und ermöglicht es die Speisen auszuwählen und Nachzuschlagen, die einem auch schmecken. Zudem müssen die Gäste nicht Schlange stehen.

Vorspeisenbuffet am Tisch und serviertes Menü

Die letzte Hochzeitscatering-Variante ist eine Kombination aus dem familiären Dinner und einem Gänge-Menü. Dabei handelt es sich um ein Vorspeisenbuffet, welches schon auf den Tischen platziert wurde, eine servierte Hauptspeise und ein serviertes Dessert. Es ist dabei meist schon so, dass die Vorspeisen oder Salate bereits auf den Tischen platziert wurden bevor die Gäste Platz nehmen. So haben die Gäste sofort beim Platz nehmen die Möglichkeit eine Kleinigkeit zu naschen. Für die Vorspeisen allein wird zudem nicht so viel Platz auf den Tischen benötigt. Für die servierte Hauptspeise sollte allerdings, wie im Gänge-Menü Abschnitt erwähnt, die Speisenauswahl vor der Hochzeit abgefragt werden.

Diese Variante sehen wir sehr oft zum Beispiel auf internationalen Hochzeiten, da diese als Vorspeise ihre landestypischen Gerichte und im Hauptgang ihre persönlichen Lieblingsspeisen anbieten möchten. Dies verleiht dem Catering eine individuelle Note und hebt sich enorm von bodenständigen Buffets ab.

Für welches Hochzeitscatering Ihr Euch schlussendlich entscheidet, ist es wichtig, dass die Gäste mit einem guten Bauchgefühl die Party verlassen. Achtet dabei auf Caterer mit reichlich Erfahrung und guten Bewertungen. Sollte Euch die Recherche, die Speisenauswahl und die Koordination überfordern, sprecht am besten mit Eurem Hochzeitsplaner, denn sie haben meist schon Erfahrungen mit guten Caterern sammeln können und kümmern sich außerdem am Hochzeitstag um die reibungslose Koordination.

Sie haben noch Fragen?

Ähnliche Beiträge

Die Flower Wall als Eye Catcher auf Eurer Hochzeit

Die Flower Wall als Eye Catcher auf Eurer Hochzeit

Das Hochzeitsdatum steht fest, der Veranstaltungsort ist ausgewählt, die Gäste eingeladen und die Dekoration zum größten Teil konzipiert. Nur bei einer Entscheidung seid Ihr Euch noch nicht sicher – soll es eine Blumenwand geben, ja oder nein? Spätestens nach der...

mehr lesen