Individualität und Einzigartigkeit – Bei den neuen Hochzeitstortentrends bleibt kein Wunsch offen

 

Kontakt: Andrej Rein +49 162 307 41 91 oder info@reinweiss-hochzeiten.de Facebook  Twitter

In unserem Blogeintrag über die neumoderne Candy Bar wurde bereits angedeutet, dass sich in der Welt der Hochzeitstorten die Trends verändert und weiterentwickelt haben. Auch in vielen Berliner Backstuben und Konditoreien zieht in diesen Tagen viel frischer Wind ein.

Zwar ist die klassische Hochzeitstorte stets zeitlos und modern, aber immer größerer Beliebtheit erfreut sich die absolut individuell gestaltete und nur für das Brautpaar angefertigte Hochzeitstorte. Auch das bewährte typisch deutsche Erdbeerherz vom Bäcker gegenüber tritt immer mehr in den Hintergrund.

Heutzutage entscheidet sich kaum noch ein Brautpaar für eine „Torte von der Stange“, die meist der Torte der anderen Paare ähnelt. Undenkbar – für viele Paare stellt das regelrecht ein Fauxpas dar! Da das Präsentieren und Anschneiden der Torte auf jeder Hochzeit eines DER Höhepunkte ist, meist begleitet von Musik und Feuerwerksfontänen, muss das Kunstwerk die Hochzeitsgäste beeindrucken und das Brautpaar so gut wie nur möglich wiederspiegeln. Sei es mittels eines außergewöhnlichen, aufsehenerregenden  Tortenaufsatzes, einer speziellen Farbwahl und Farbkombination, die sich dem Gesamtkonzept der Hochzeitsdekoration anpasst. Alles ist möglich. Auch mithilfe auffälliger Verzierungen lassen sich neuartigen Formen entwickeln. Immer häufiger wird auch ein eigens für die Hochzeit abgestimmtes Logo entworfen, welches sich in den unterschiedlichsten Varianten und Variationen auf der Torte abbilden kann.

Der Trend geht weg von traditionellen Zutaten, sodass auch das gute, alte Marzipan immer weiter in den Hintergrund gedrängt wird.  Man bedient sich immer häufiger an der aus Amerika stammenden Kunst des Tortenmodellierens. Mittels leichter Zuckerfonds und Icing-Massen können Konditoren einzigartige Dekorationen kreieren, die sonst nur aus Plastik Ihren Weg auf die Torte gefunden haben. Auch immer gefragter sind kandierte oder karamellisierte, essbare Blüten als romantische Tortenverzierung.

Doch der absolute Tortentrend, der unter anderem ausschlaggebend für das Aufkommen der Candy Bars war, sind Vintage-Torten. In pastelligen Farben gehalten, verziert mit Blüten und Zuckerperlen, sind sie auf jeder Hochzeitsfeier märchenhafte Hingucker, die ihren ganz eigenen Charme ausstrahlen. Meistens sind die Kreationen kleiner und lassen somit viel Freiraum für diverse andere Leckereien zu, die auf einer Candy Bar optisch eindrucksvoll präsentiert werden können.

Wem Ihnen das immer noch nicht zusagt, können Sie sich gerne noch von einem anderen Trend inspirieren lassen: Seine Torte mit sogenannten „Ruffles“, also Krausen oder Rüschen verzieren oder die Farbgebung im „Ombre Style“ gestalten. Hierbei bekommt die Torte eine ineinander übergehende Farbgebung. Der Farbwahl sind hierbei keine Grenzen gesetzt – von weiß über rosa zu pink und lila. Auch sonst eintöniges gelb in verschiedenen Helligkeitsstufen und Farbintensitäten hat eine tolle Wirkung. An dieser Stelle können Sie Ihrer Fantasie freien Lauf lassen.

Sollten Sie sich immer noch nicht sicher sein, welche Torte zu Ihnen am besten passt, dann lassen Sie sich von Ihrem Hochzeitspaner beraten.

Euer Wedding Planner Andrej Rein

Bildquelle: pinterest, pinterest